Cookies

Cookie-Nutzung

schlafgesund-shop.de: Ratgeber für einen erholsamen Schlaf

Gesunder Schlaf ist lebenswichtig. Über Nacht regeneriert sich der Körper, die Leistungsfähigkeit wird gestärkt und das bereits Gelernte wird verarbeitet. Etwa ein Drittel unseres Lebens verbringen wir tatsächlich schlafend. Ein Grund mehr, sich das Bett möglichst erholsam und gemütlich zu gestalten. Wir zeigen dir viele verschiedene Produkte, die den gesunden Schlaf unterstützen und dein Wohlbefinden beeinflussen können.
Besonderheiten
  • Matratzen
  • Topper
  • Kissen
  • Decken
  • Bettwäsche

Das richtige Bett wählen – Polster-, Boxspringbett und mehr

Das Bett ist der Mittelpunkt des Schlafzimmers. Dabei sollte es nicht nur optisch zum Raum passen, sondern deine Nachtruhe möglichst angenehm gestalten. Diese beginnt also mit der Größe und dem Komfort des Bettes. Eine entscheidende Frage ist vorab zu beantworten: Handelt es sich um ein Singlebett oder ein Familienbett? Danach gelten folgende Größen:

Kinder und SinglesPaare und Familien
90 x 200 cm160 x 200 cm
100 x 200 cm180 x 200 cm
120 x 200 cm200 x 200 cm
140 x 200 cm

Personen mit einer Körpergröße über 180 cm sollten ein Bett in Sonderlänge in Betracht ziehen. Dadurch ergibt sich wieder mehr Schlafkomfort, denn die Matratze sollte etwa 20 cm länger sein, als der eigene Körper.

Ein weiteres Kriterium ist die Höhe des Bettes. Jugendliche bevorzugen hier ein niedriges Futonbett. Ältere Menschen leiden mehr unter Rückenproblemen und benötigen eine gewisse Einstiegshöhe im Bett. Somit fällt das Hinsetzen oder Aufstehen von der Matratze weiter, wie es bei den Boxspingbetten der Fall ist. Schauen wir uns also die einzelnen Bettmodelle etwas genauer an.

BettBeschreibung
BoxspringbettDas Boxspringbett überzeugt mit einem besonders hohen Komfort. Es besteht aus einer Federkernmatratze und einem zusätzlichen Topper. Der Körper wird also an allen wichtigen Stellen gut gestützt. Viele Menschen mit Rückenproblemen und auch Ältere entscheiden sich gern für dieses Modell. Allerdings muss auch mit einem relativ hohen Preis gerechnet werden.
PolsterbettEin Polsterbett ist komplett mit Stoff bezogen und kann in vielen verschiedenen Farben bestellt werden. Wer also ein markantes Highlight im Schlafzimmer sucht oder ein gepolstertes Kopfteil zum Anlehnen braucht, ist mit diesem Modell gut beraten.
MassivholzbettBetten aus Massivholz überzeugen mit ihrem natürlichen Look. Die Gestelle sind besonders langlebig und auch für schwere Menschen geeignet. Gleichzeitig ist das Material nachhaltig und die Optik sorgt für ein warmes und wohliges Ambiente.
FuttonbettGerade bei der Jugend hält sich der Trend der Futtonbetten. Diese sind japanisch inspiriert und besitzen einen niedrigen Einstieg. Durch die Matratze liegst du auf diesem Modell etwas fester.
MetallbettFür Minimalisten kommt oft nur ein Metallbett infrage. Hier gibt es geradlinige Designs aber auch der verschnörkelte Landhausstil. Das Material ist recht pflegeleicht und langlebig.
FunktionsbettenGerade in kleinen Wohnungen sind die Funktionsbetten interessant. Sie bieten beispielsweise Bettkästen oder Schübe, um den Stauraum unterm Bett optimal zu nutzen. Schrankbetten sind für Einraumwohnungen ideal nutzbar und können einfach eingeklappt werden. In Kinderzimmern bietet sich eine weitere ausziehbare Matratze an, die als Gästebett genutzt werden kann.

Gute Matratzen: die verschiedenen Arten

Die Matratzen unterscheiden sich in erster Linie durch die Materialien und den Aufbau. Dadurch bestimmt sich beispielsweise der Härtegrad. Dieser sollte zu jeder Matratze genannt werden, ist jedoch nicht genormt. Jeder Hersteller und auch jeder Kunde definiert die Bezeichnungen hart, mittelhart oder weich anders.

  • Härtegrad H1 – bis 60 kg
  • Härtegrad H2 – bis 90 kg
  • Härtegrad H3 – bis 120 kg
  • Härtegrad H4 – ab 120 kg

Die Schlafposition (auf Bauch oder Rücken) sollte bei dieser Auswahl natürlich auch eine Rolle spielen. Bauchschläfer benötigen eine eher härtere Matratze, damit sie nicht im Hohlkreuz liegen. Daneben unterscheiden sich folgende Materialien:

MatratzeBeschreibung
FederkernSie sind aus zahlreichen Metallfedern gefertigt. Diese können miteinander verbunden sein oder auch Luft als Zwischenraum aufweisen (Leichtfederkern). Nach dem Aufstehen gehen die Federn wieder in die ursprüngliche Form zurück. Für einen angenehmen Liegekomfort gibt es eine ausreichende Polsterung um den Federkern. Diese besteht aus Baumwolle, Wolle oder Schaumstoff.
TaschenfederkernBei dieser Matratze liegt die Feder in einer kleinen Gewebetasche. Mit Berührungspunkten sind diese miteinander verbunden. Es gibt einen permanenten Luftaustausch und auch weniger Geräusche beim Drehen. Der Untergrund passt sich punktgenau dem Körper an und erleichtert das komfortable Liegen. Jede einzelne Feder drückt sich zusammen, ohne dass die Nachbarfeder mit einsinkt.
KaltschaumDieses Material zählt zu den beliebtesten Matratzenarten. Es besitzt eine hohe Punktelastizität und passt sich gut dem Körper an. Außerdem kommt es nicht zu Schimmel- oder Bakterienbildung. Die Herstellung erfolgt teilweise sehr umweltfreundlich. Zudem sind die Matratzen leicht und handlich und gut für Allergiker geeignet. Sie überzeugen mit einer langen Lebensdauer und sind komplett geräuschfrei.
FormschaumEine Formschaummatratze bietet eine sehr gute Körperanpassung. Das Material wird aus einer besonderen Rezeptur hergestellt. Dadurch entstehen verschiedene Liegezonen, die sich dem Körper individuell anpassen. Die Übergänge sind hier besonders fließend, weswegen die Matratze als recht angenehm empfunden wird. Es gibt einen guten Feuchtigkeitsausgleich und das Material besticht mit einer langen Lebensdauer. Allerdings ist ein recht engmaschiges Lattenrost notwendig.
LatexLatexmatratzen sind formstabil und bieten eine gute Stützung des Körpers. Sie passen sich sehr gut an, wenn der Kern etwas dicker gefertigt ist. Dadurch entsteht ein angenehmes Liegegefühl und auch die Lebensdauer erhöht sich. Latexmatratzen sind meist in verschiedenen Härtegraden zu haben. Je nach Lochstärke im Latex gibt es hier auch verschiedene Liegezonen. Das Material ist geringer anfällig für Milben und frei von Geräuschen. Außerdem können verstellbare Lattenroste verwendet werden.
ViscoseDer Viscoseschaum wurde in der Raumfahrt entwickelt, reagiert auf Körperwärme und auf Gewicht. Viele orthopädische Matratzen sind mit diesem Material hergestellt. Die Oberfläche merkt sich für einige Sekunden die Art der Belastung. In jeder Schlafposition wird der Körper optimal gestützt, sodass sogar Rückenbeschwerden gemildert werden können. Bei einer optimalen Schlafzimmertemperatur von 18 Grad kann der Viscoseschaum seine Eigenschaften besonders gut entfalten.

Die Matratzenarten sind geeignet für…

MatratzenartGeeignet für
Federkernmatratze
  • Mehrgewichtige
  • Menschen, die viel schwitzen
  • schlecht unterlüftete Betten
Taschenfederkernmatratze
  • Menschen, die viel schwitzen
  • große und schwere Menschen
  • Familienbetten (kein Nachschwingen)
Kaltschaummatratze
  • Allergiker
  • schnell frierende Menschen
  • jeden, der wenig schwitzt
Formschaummatratze
  • Stark gewichtige Menschen
Latexmatratze
  • Menschen, die schnell frieren
  • Menschen, die weniger schwitzen
  • Allergiker
Viscosematratze
  • Relativ ruhige Schläfer
  • Menschen mit Rückenproblemen
  • Schläfer, die wenig schwitzen

Zubehör: Topper und Matratzenauflagen

In der Bettenwelt gibt es einen Unterschied zwischen einem Topper und einer einfachen Matratzenauflage. Eine Auflage ist eine gute Ergänzung. Sie kann an die persönlichen Wünsche angepasst werden, beispielsweise bei Allergikern. Dadurch lässt sich die Hygiene verbessern. Das Material ist kochfest und darf bei 95 Grad gewaschen werden. Das verhindert die Bildung von Bakterien und Schimmel. Hausstaubmilben können sich in dem Material nicht einnisten und es gibt eine gute Luftzirkulation. Die Auflage besitzt also ein gutes Feuchtigkeitsmanagement.

Der sogenannte Topper bietet einen höheren Liegekomfort durch eine bessere Druckentlastung. Boxspingbetten basieren beispielsweise auf diesem Prinzip. Auch hier zeigt sich das Material pflegeleicht. Vielmehr im Vordergrund steht jedoch, dass der Topper an dein Gewicht und auch die Körperform angepasst werden kann. Dadurch ergibt sich ein besonders komfortabler Schlaf. Hier kommt es auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem nachgeben des Materials und dem Stützen an. Auch der Topper kann gewaschen werden, bestenfalls bei 60 Grad. In einzelnen Ratgebern gehen wir natürlich mehr auf die verschiedenen Auflagen und Topperformen ein.

Bettdecken – halten angenehm warm

Die Bettdecke trägt zu einem kuscheligen und wohligen Schlafkomfort bei. Sie bietet Schutz und spendet Wärme. Die Auswahl hängt aber vom persönlichen Wärmebedürfnis ab. Schließlich gibt es Menschen, die nachts häufig schwitzen. Andere frieren schnell und wollen sich bis zum Kopf zudecken. Am besten sind die eigenen Ansprüche mit der Füllung der Bettdecke abzugleichen. Folgende stehen hier zur Auswahl

Daunendecke

Besonders beliebt ist die Daunendecke. Sie reguliert die Wärme optimal, ist leicht und fühlt sich besonders weich an. Das Material eignet sich für Menschen, die schnell frieren. Durch die Daunen im Inneren ergibt sich ein gutes Luftpolster und die Wärme wird lange gespeichert. Gleichzeitig sind Daunendecken nach außen hin gut isoliert. Damit sie gut atmen, müssen sie am Morgen bestens aufgeschüttelt werden.

Baumwolle

Dieses Material ist pflegeleicht und strapazierfähig. Die Decken sind preiswert und gelten als pflanzliche Alternative zu den tierischen Stoffen. Sie werden im Sommer bevorzugt, da sie kaum Wärme annehmen und einen kühlenden Effekt hinterlassen.

Naturhaardecke

Sie besteht in der Regel aus Kaschmir, Alpaka oder Schurwolle. Die Tierhaare nehmen Feuchtigkeit sehr gut auf, ohne dabei selbst klamm zu wirken. Gerade Winterdecken sind gern mit Schurwolle ausgestattet. Schmutz und Gerüche haften an diesen Materialien kaum. Bettdecken aus Kaschmir sind wiederum sehr dünn und eher für den Sommer gedacht.

Faserdecke

Die Faserdecken lassen sich besonders gut waschen. Deshalb sind sie beliebt bei Allergikern und können als synthetische Faser sowohl im Sommer als auch Winter verwendet werden.

Ein Blick auf die Jahreszeit – Sommer oder Winter

Decken sollten immer nach der jeweiligen Jahreszeit ausgewählt werden. Hier bekommen die 4-Jahreszeiten-Bettdecken einen ganz besonderen Standard. Es handelt sich nämlich um zwei Decken, die in Kombination verwendet werden können. Für den Sommer steht die leichte Variante zur Verfügung. Die Übergangsdecke eignet sich für Herbst und Frühling. Und beide zusammengeknöpft bieten im Winter genug Wärme.

Die Ganzjahresdecke besitzt eine sehr ausgeglichene Wärmewirkung. Die Ausführungen sind für den Sommer temperaturausgleichend und im Winter angenehm wärmend. Meist kommen sie aber nur in Schlafzimmern mit einer konstanten Temperatur zum Einsatz. Sie sind als „medium“ gekennzeichnet und halten einen zu starken Temperaturabfall nicht aus. Natürlich gibt es auch reine Sommerdecken, die als besonders „leicht“ und kühl gelten.

SommerWinterGanzes Jahr
BaumwollfüllungDaunen4-Jahreszeiten-Decke
SommerdaunenKassettendeckenDuo-Steppbett
SommersteppbettDuo-SteppbettMicrofaser

Die richtige Größe der Bettdecke

Neben dem Füllmaterial muss die Größe der Bettdecke ausgewählt werden, die natürlich zur Körpergröße und zur Größe des Bettes passen muss. Hier gibt es drei verschiedene Ausführungen:

  • Standardgröße: 135 x 200 cm
  • Komfortgröße: 155 x 220 cm
  • Luxusgröße: 240 x 220 cm

Passende Kissen und Kopfkissen

Das optimale Kopfkissen hilft dir dabei, dich zu entspannen und von den Strapazen am Tag zu erholen. Es sollte eine optimale Stützfunktion mitbringen und sich an deine Schlafposition anpassen. Deshalb spielt auch die Füllung eine wichtige Rolle. Schließlich darf das Kissen nicht zu flach und nicht zu hoch sein. Daunen, Kunstfasern und Naturfasern stehen hier zur Verfügung. Außerdem kommt es auf die Form an: lieber rechteckig oder quadratisch? Folgende Größen sind besonders beliebt:

  • 80 x 80 cm
  • 50 x 80 cm
  • 40 x 80 cm
Grundsätzlich gilt: Bei einer weichen Matratze brauchst du ein niedriges Kopfkissen und bei einer härteren Matratze ein höheres Kopfkissen.

Hals und Kopf sollten über Nacht entlastet sein und entspannen können. Seitenschläfer haben dabei einen besonders großen Abstand zwischen der Matratze und dem Kopfbereich. Hier darf das Kissen nicht bis unter die Schulter reichen. Es gibt aber noch Sonderformen, die den Nacken speziell stützen oder aus Viscoseschaum bestehen und sind die Liegeposition kurz merken. Folgende Modelle sind hier zu nennen:

  • Nackenstützkissen
  • Daunenkossen
  • Flockenkissen
  • Seitenschläferkissen
  • 3-Kammer-Kopfkissen
  • Microfaserkopfkissen
  • Visco-Kopfkissen

Schöne Bettwäsche und Bettlaken

Auch Bettwäsche und Bettlaken sollten aus einem möglichst angenehmen Material bestehen. Das Design spielt aber auch für viele Kunden eine wichtige Rolle. Schließlich sollen Bettwäsche und Tagesdecke auch optisch mit dem Schlafzimmer eine Einheit bilden. Daneben sollte das Material genau auf die Jahreszeit angepasst sein. Hier gibt es angeraute Materialien, die besonders warm und weich empfunden werden. Glatte Oberflächen sind eher kühler und kommen häufig im Sommer zum Einsatz. Bestenfalls handelt es sich natürlich um Bettwäsche-Sets, bei denen das Kopfkissen optisch zur Bettdecke passt. Die Größen müssen aber auch berücksichtigt werden.

Biber, Fleece und Flanell sind kuschelig weich und eignen sich für den Winter. Sie halten besonders lange warm. Satin und Seide sind ein gutes Beispiel für die wärmenden Sommermonate. Auf der Haut ergibt sich ein kühles und angenehmes Gefühl. Die Modelle aus Baumwolle oder Linon sind für ein gutes Schlafklima zu haben. Durch die natürlichen Materialien schwitzt du nicht zu sehr. Seersucker Bettwäsche ist durch die markanten gerafften Streifen zu erkennen. Hier brauchst du nicht bügeln, sondern kannst die Bettwäsche einfach nach dem Waschen in den Schrank legen.

Hinweis: Allergiker sollten aus hygienischen Gründen immer eine Bettwäsche wählen, die bei hohen Temperaturen gewaschen werden darf.

Vom Design her gibt es alle erdenklichen Farben und Muster. Sehr beliebt ist dabei Wendebettwäsche. Hier werden zwei Muster oder Farben miteinander kombiniert, sodass die Bettwäsche einfach nach Bedarf gewendet werden kann. Klassiker sind Unifarben oder zeigen große Blumen, Kinder mögen Tiere und Comic-Figuren und die Jugend setzt eher auf moderne und filigrane Muster.

GrößenMaterialien
  • 80 x 80 cm
  • 100 x 135 cm
  • 135 x 200 cm
  • 155 x 220 cm
  • Baumwolle
  • Seersucker
  • Polyester
  • Flanell
  • Biber
  • Satin
  • Ranforcé
  • Linon
  • Microfaser
  • Fleece

Weitere Produkte zum Thema gesunder Schlaf

Das Thema Schlaf ist besonders breit gefächert. Es gibt natürlich noch viel mehr Produkte, die wir auf unserem Portal vorstellen und genauer beleuchten wollen. Dazu gehören beispielsweise Schlafmasken, damit es für dich angenehm dunkel bleibt, wenn deine Wohnung keine Außenrollos besitzt. Aber auch Anti-Schnarch-Produkte müssen genannt werden, die dich und deine Mitbewohner leichter zur Ruhe kommen lassen. Weitere Produkte sind:

  • Schlafanzug
  • Schlaflicht
  • Lavendelspray/Raumspray
  • Einschlafhilfe
  • Luftbefeuchter

Über uns

Auf unserem Magazin findest du viele Ratgeber zum Thema Schlafen, Matratze, Bettwäsche und Co. Dabei gehen wir auf viele verschiedene Artikel näher ein, geben Produktvorstellungen und haben weiterführende Inhalte auf Lager. Alle Artikel wurden unabhängig recherchiert und bieten nützliche Links. Kunden- und Expertenmeinungen werden dabei ebenso berücksichtigt. Wir wünschen also einen gesunden Schlaf und hoffen, bei der Auswahl deines gemütlichen Bettes helfen zu können.

Inhaltsverzeichnis

nach oben